Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Der Aktionstag „Alte Hasen und Junge Hüpfer“ im Historischen Feuerwehrmuseum war wieder ein voller Erfolg. Zum achten Mal trafen sich die Jugendfeuerwehren und die aktiven Einsatzabteilungen aus dem Landkreis, um die Besten bei den „Spiele ohne Grenzen“ zu ermitteln. Als Sieger von 37 Gruppen ging Bergen an der Dumme II, gefolgt von der zweitplatzierten Gruppe aus Volkfien und der dritten Gruppe Dannenberg II hervor. Die gemischten Gruppen aus Jugendfeuerwehrmitglieder und aktiven Einsatzkräften hatten wieder jede Menge Spaß an den zehn verschiedenen Stationen, welche alle auf dem Museumsgelände verteilt waren. Die Anforderungen bei den Spielen waren sehr hoch gesteckt. So mussten zum Beispiel die Teilnehmer so viele Knoten wie möglich in ein einziges Seil knoten. Hierbei musste jeder Teilnehmer seine Fingerfertigkeit unter Beweis stellen. Die Anzahl der gefertigten Knoten in knappen drei Minuten ergab dann die Punkteanzahl. An einer anderen Station galt es, in drei Minuten so viele Bälle und Ringe in verschieden Behältern mit einer gespannten Decke zu schleudern. Und natürlich gab es wie jedes Jahr Spiele mit Wasser, bei denen Schwämme von Teilnehmer zu Teilnehmer geschleudert werden mussten. Entscheidend hierbei war, dass möglichst viel Wasser am Ende aus dem Schwamm herausgequetscht werden konnte. Die Teamarbeit zwischen Jung und Alt wurde wieder einmal hervorragend umgesetzt. Im Fazit betonten der Kreisjugendfeuerwehrwart Joachim Klatt und der Kreisbrandmeister Claus Bauck, dass dieser Tag ein echter Gewinn und eine Bereicherung für die Feuerwehren ist. Der Nachmittag wurde mit einem musikalischen Open Air Konzert des Kreisfeuerwehrmusikzuges umrahmt.

Bericht: Mirko Tügel, Pressereferent für die Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Elbtalaue